JHV 2010 PDF Drucken E-Mail
Ein ruhiges Jahr für die Astheimer Wehr

Engagement: Zahl der Einsätze bleibt konstant - Besonders stolz ist man auf den Nachwuchs von den ,,Firedragons"

ASTHEIM. 

,,Wir blicken auf ein ruhiges Jahr zurück" - mit diesen Worten leitete Wehrführer Volker Pelz seinen Bericht bei der Hauptversammlung ein, ,,wir hatten in etwa so viele Einsätze wie im Vorjahr". 277 freiwillige Arbeitsstunden auf 20 Einsätzen absolvierte die Freiwillige Feuerwehr Astheim. Nebenbei richtete der Verein wieder einmal seinen Nachkerwefrühschoppen aus und beteiligte sich beim Fastnachtsumzug.

Außerdem leisteten die Vereinsmitglieder zahlreiche ehrenamtliche Arbeitsstunden bei der Renovierung von Fahrzeughalle und Gerätehaus - ,,hierdurch wurden der Gemeinde einige 1000 Euro gespart", betonte Pelz. Um die Wehrbereitschaft zu garantieren, absolvierten die aktiven Feuerwehrmänner und -frauen mehrere hundert Stunden an Schulungen und Fortbildungen.

,,Ich kann kein Geld ausgeben, das ich nicht habe", erklärte Kassenwart Karl-Heinz Jungmann. ,,Sparsamkeit ist angesagt." Seinem Finanzmanagement ist es zu verdanken, dass die Feuerwehr zum ersten Mal seit Beginn der Renovierungsarbeiten wieder schwarze Zahlen schreibt. Dafür leistete sich die Wehr allerdings auch keine großen Neuanschaffungen - nur 15 Feldbetten sowie stabile Tische und Stühle für den Übungsraum konnte der Verein sich noch leisten.

Nach 27 Jahren wurde der Gerätewagen LF8 außer Dienst gestellt, dafür kam der ehemalige Gerätewagen aus Trebur nach Astheim. Dankbar ist Jungmann, dass Diskussionen über weitere Sparmöglichkeiten bei der Feuerwehr der Vergangenheit angehören. ,,Man lernt, die ehrenamtliche Tätigkeit zu schätzen." Letztlich überreichte er dem sichtlich überraschten Kai Mühlbauer eine Spende der Landfrauen für die Jugendarbeit.

Personell ist die Astheimer Wehr gut ausgestattet: Über 300 Mitglieder hat der Verein, die Einsatzabteilung besteht aktuell aus 27 aktiven Feuerwehrmännern und -frauen. Mit Tim Volkmann und Mario De Pablo wurden zwei Mitglieder aus der Jugendwehr in die aktive Truppe übernommen. 21 weitere Jugendwehrmitglieder zeigen, dass die Feuerwehrarbeit für Jugendliche eine attraktive und wichtige Beschäftigung ist.

Besonders stolz ist man in Astheim auf die neue Bambiniwehr mit dem Namen ,,Firedragons", in der Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren der Brandschutz näher gebracht wird. Die Gruppe hat aktuell zehn Mitglieder - damit scheint der Astheimer Feuerwehrnachwuchs gesichert.

 
Donnerstag, 16. August 2018